Tipps zum Waschen

Mit kleinen Kniffen und Tricks kann der Einsatz von Chemie häufig verringert werden. Weniger Waschmittel zu verwenden schont die Umwelt und den Geldbeutel. Und dazu wollen wir Ihnen mit folgenden Tipps helfen.

Wäsche sortieren
Besonders wichtig ist das Sortieren der Wäsche - und zwar nicht nur in Fein-, Bunt- und Kochwäsche, sondern auch in hell und dunkel. Da in unserem Waschmittel keine optischen Aufheller enthalten sind, führt das gleichzeitige Waschen von heller und dunkler Wäsche zum raschen Vergrauen.

Flecken sofort beseitigen
Flecken lassen sich am besten gleich nach dem Malheur beseitigen. Oft ist es nicht nötig, das ganze Wäschestück zu behandeln. Sinnvoller ist es meistens, lediglich den Fleck beispielsweise mit Gallseife zu entfernen.

Einweichen über Nacht
Bei stark verschmutzter Wäsche führt das Einweichen über Nacht zu überraschend guten Ergebnissen. Die Waschmaschine wird abends befüllt und einige Minuten angestellt, damit sich das Waschmittel auflösen kann. Dann wird sie über Nacht abgestellt. Am nächsten Morgen kann in derselben Lauge weitergewaschen werden. Es ist kein zusätzliches Waschmittel erforderlich.

Bleichen bei hohen Temperaturen
Wenn Kochwäsche geblichen werden soll, ist es ratsam, den Bleichzusatz erst nach dem Aufheizen der Waschmaschine hinzuzugeben. Die Bleichwirkung ist bei hohen Temperaturen erheblich besser, die Wirkung auf die Textilfasern schonender.

Waschmittel auflösen
Seife löst sich bei niedrigeren Temperaturen nur langsam im Wasser auf. Darauf sind die gängigen Waschmaschinen nur unzureichend eingerichtet. Dies kann bei der 30°- und 40°-Wäsche zu störenden Seifenrückständen auf den Textilien führen. In diesen Fällen ist es ratsam, das Waschmittel in warmem Wasser aufzulösen und direkt in die Trommel zu geben.

Waschen in sehr hartem Wasser
Einige Kundinnen und Kunden, die mit hartem Wasser waschen müssen, beobachten trotz der Zugabe des erforderlichen Enthärters Rückstände auf Wäsche und Trommel. Oft werden diese Rückstände als nicht ausreichend aufgelöste Seifenreste interpretiert. Tatsächlich kommt es jedoch in hartem Wasser unter Umständen zu Kalkseifenausfällungen, weil der Enthärter einfach nicht schnell genug gewirkt hat. Hier sollte versucht werden, das Waschmittel erst etwa 5 bis 10 Minuten nach dem Enthärter zuzugeben. Dadurch wird sichergestellt, daß die Seife nicht mehr mit dem harten Wasser in Berührung kommt. Durch Vorschalten eines Enthärtungsgerätes können solche Probleme komplett beseitigt werden.

Neue Textilien waschen
Entgegen allen Sparsamkeitsappellen halten wir es für sehr wichtig, ladenneue Wäsche vor dem ersten Tragen gründlich zu waschen. Dadurch wird erreicht, daß die von der Textilindustrie aufgebrachten Chemikalien wie optische Aufheller, Formaldehyd, etc. nicht oder zumindest nur abgeschwächt mit der Haut in Berührung kommen.

WerteMarken sodasan sodasan

Weiterleitung Privat Geschäftskunden