Polyethylen aus nachwachsenden Rohstoffen

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Polyethylen aus nachwachsenden Rohstoffen

Wie ist die CO2-Bilanz von Green-PE im Vergleich zu konventionellen PE?
Da Zuckerrohr beim Wachsen CO2 aus der Atmosphäre aufnimmt, ist die Bilanz deutlich zu Gunsten des Green PE. Wir gehen von einer Reduzierung der Treibhausemissionen von bis zu 75% aus.

Wie sieht der Herstellungsprozess aus?
Von 1 Hektar Land werden ca. 82t Zuckerrohr geerntet. Aus dieser Menge Zuckerrohr entstehen 7200l Ethanol, welches einer Menge von 3t Green PE entspricht. (Quelle: homepage Alpla)

Welcher Landverbrauch ist mit der Verwendung von Kunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen verbunden?
Würde das gesamte Erdöl in Deutschland durch nachwachsende Rohstoffe (Biomasse) ersetzt, so würde die 3,6 fache Fläche Deutschlands erforderlich sein.

Um lediglich den Energiebedarf zu decken, wäre die 1,5 fache Fläche notwendig. Für Treibstoffe wäre die 0,8 fache und für Plastik die 0,25 fache Fläche erforderlich. 

Selbst bei anwachsendem Marktanteil würden Bio-Kunststoffe signifikant weniger an Agrarflächen benötigen als zu Erzeugung von Bio-Energie. Quelle: Hans-Josef Endres, Andrea Siebert-Raths, Engineering Biopolymers, S.28f, Hanser, München, 2011

„Würden weltweit alle Kunststoffverpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, würden hierzu lediglich 4% zusätzliche Agrarflächen benötigt.“ (Prof. Hans-Josef Endres auf der B.A.U.M.-Tagung „Zukunftsperspektiven von Lebensmittelverpackungen aus (nachhaltigem) Kunststoff“ am 14.05.2012 in München)

Werden ökologisch wertvolle Flächen für die Erzeugung von Green PE geopfert?
Momentan wird das Zuckerrohr auf bestehenden Flächen angebaut. Zur Zeit sind keine Neuanlagen von Flächen geplant. (Quelle homepage Alpla.de)

Wie wird das Zuckerrohr angebaut? Intensive Landwirtschaft? Wer baut das Zuckerrohr an?
Leider ist das Zuckerrohr, aus welchem das Green PE hergestellt wird, (noch) nicht aus Bio-Anbau, was eine noch nachhhaltige Wirtschaftsweise garantieren würde,  erhältlich. Selbstverständlich ist dies für uns aber ein wichtiges Thema für die Zukunft.

Wird hierzu Gentechnik verwendet? Oder spielt Gentechnik bei der weiteren Verarbeitung zu Green PE eine Rolle?
Anders als bei PLA, welches aus Maisstärke gewonnen wird, spielt bei der Erzeugung von Green PE aus Zuckerrohr Gentechnik keine Rolle. Der Anbau von gentechnisch verändertem  Zuckerrohr ist in Brasilien momentan verboten. Der Hersteller hat uns Gentechnikfreiheit beim Anbau und bei der Verarbeitung bestätigt. Eine entsprechende schriftliche Bescheinigung liegt uns vor.

Wie sieht die Gesamt-Ökobilanz /LCA Life Assessment Cycle, also von der Rohstoffgewinnung über die Transportwege bis hin zur Entsorgung im Vergleich zu konventionellen PE aus?
Zurzeit liegen zu diesem Thema noch keine validen Daten vor. Verschiedene Umweltverbände arbeiten jedoch momentan an diesem Thema.

Wie erfolgt die Entsorgung von Green PE?
Die Entsorgung erfolgt über die Gelben Tonnen.

Gibt es Probleme beim Recycling? Wie ist die Vermischung beim Recycling von Green PE mit konventionellen PE zu beurteilen (Stichwort Downcycling)?
Beim Recycling entstehen keine Probleme durch die Vermischung mit konventionellen PE. Um eine Downcycling zu verhindern wäre es jedoch grundsätzlich sinnvoll, alle PE-Verpackungen sauber zu trennen und zu verwerten. Erste Verpackungen aus recycling PE sind bereits erhältlich (Folien).

WerteMarken sodasan sodasan

Weiterleitung Privat Geschäftskunden